Wenn die Kultur die Strategie zum Frühstück isst?

Vermutlich kennt jeder das Gefühl im Workshop, wenn der Moderator fragt: „Welche Kultur wird in Ihrem Unternehmen gelebt und beschreiben Sie diese in kurzen Stichpunkten?“ Im besten Fall werden die Vision, Mission und die gekoppelte Unternehmensstrategie beschrieben. 

Denn wie soll eigentlich das Selbstverständnis beschrieben werden, wie eine Organisation täglich handelt.

Die Kultur des Unternehmens, samt Geschichte und deren Ressourcen, der Markt, in dem wir uns bewegen, und die Welt, in der wir leben, prägen unsere Unternehmenskultur jeden Tag. Und täglich verändern wir diese ganz minimal mit unseren eigenen Erfahrungen sowie mit unserem Handeln

Wenn also die Organisation den Rahmen und die Mittel zu Verfügung stellt, dann ist die Kultur das System, welches das Verhalten in dem Rahmen fordert und fördert.

Denn die Kultur bestimmt maßgeblich das Tempo, in dem neue Ideen, Veränderungen ausprobiert und in die Praxis umgesetzt werden. Deshalb ist es wichtig, dass man versteht, wie das System in der Instandhaltung ein bestimmtes Verhalten beeinflusst. 

Gerade die Herausforderungen der digitalen Transformation in der Instandhaltung, wo digitale Prozesse, Predictive Maintenance, IIoT und Big Data die gelebte Kultur mehr und mehr beeinflussen, wird es immer wichtiger sein, ein auf die Veränderung eingestelltes System zu fordern und zu fördern. 

Als Kompass zur Bestimmung des gelebten Systems nutzen wir bei NXT gerne die Culture Map. Hier stehen folgende Fragen im Vordergrund:

  • Was sind die sichtbaren Ergebnisse in der aktuellen Veränderung?
  • Welches Verhalten führt zu diesen Ergebnissen?
  • Was sind die Förderer und Blockierer des Verhaltens?

Visualisierte Ursachen und Folgen für das tägliche Handeln sind das Resultat der Cultur Map. Sie können gezielt auf Hürden und Blockaden reagieren, welche den Erfolg in der digitalen Transformation mindern. Daraus ergeben sich in Abhängigkeit des Reifegrades der Organisation individuelle Umsetzungsstrategien, die zu einem neuen Verhaltensmuster führen.

Und so kann dann auch proaktiv auf die 5 wichtigsten Herausforderungen in der Digitalisierung eingewirkt werden. 

#1 Veraltete Ablauforganisationen digitalisieren
Bestehende Abläufe und Prozesse können durch digitale Technologien schneller und einfacher abgewickelt werden und zugleich werden Daten qualitativ hochwertig generiert (z.B. aus Rückmeldungen zum Störfall, aus Inspektionen und Wartungen, …). Jedoch wird dieser Fortschritt nicht erreicht, wenn papiergetriebene Prozesse nicht durch anspruchsvolle digitale Lösungen ersetzt werden. Dazu benötigt es nicht nur eine ganzheitliche Digitalisierungsstrategie, sondern auch eine Organisation und Kultur, die den Wandel aktiv mitgestalten. 

#2 Fehlende Digitalisierung umkehren
Die digitalen Technologien und Prozessen helfen Instandhaltungsorganisationen, zeitintensive und unzuverlässige manuelle Aufgaben zu automatisieren. Dadurch wird eine deutliche Steigerung der Produktivität beim Mitarbeiter erreicht. Die Entscheidung für einen digitalen Instandhaltungsprozess, wo die reaktive und vorbeugende Instandhaltung digital abgewickelt werden, ist in der Umsetzung nicht ganz trivial und kann nur in Phasen sowie Schritt für Schritt automatisiert und digitalisiert werden. 

#3 Wenig Priorität im Aufbau von digitalen Fähigkeiten und Fachwissen
Den Instandhaltungsorganisationen fehlt es häufig nicht nur an den richtigen Technologien, sondern auch an den richtigen Talenten und spezifischem Know How für den Schritt in die Digitalisierung. Mit dem richtigen Mix aus internen Kernkompetenzen und externer Spezialexpertise können die Transformationsprozesse gezielt initiiert und gesteuert werden.

#4 BudgetBARRIEREN aufbrechen

Zahlreiche Studien belegen, dass Budgetgrenzen und der klassische Budgetierungsprozess in Unternehmen mitunter die größten Hindernisse in der digitalen Transformation darstellen. Cloudbasierte Technologien und ein agiler Ansatz in der Planung und Realisierung von Transformationsprojekten können Unternehmen und speziell deren Instandhaltungsorganisationen helfen, dass Budget effizient zu gestalten und zu steuern. 

#5 Herausforderung Anwendungs- und Datensicherheit
Mehr Automatisierung und mehr Digitalisierung führen zwangsweise zu mehr Komplexität in der Anwendungs- und Datensicherheit. Als ein wesentlicher Schwerpunkt in der Strategie muss auf das Themengebiet Anwendungs- und Datensicherheit gelegt werden. Entscheidungsträger werden sich in dem Zusammenhang deutlich mehr mit den Themen Datenschutzrichtlinien und Informationssicherheit auseinandersetzen müssen. 

Wie ist Ihre Kultur auf die Herausforderungen eingestellt und wie begegnen Sie der digitale Transformation? Welche weiteren Hindernisse sehen Sie in der digitalen Transformation?

Benjamin Kuhn

Geschäftsführer nxtmaintenance

Benjamin Kuhn Gründer von NXTmaintenance ist seit mehr als 15 Jahren in der Instandhaltung tätig. Davon 8 Jahre in der Leitung von Optimierungs- und Restruktierungsprojekten von kleinen bis großen Instandhaltungsorganisationen sowie in Digitalisierungsprojekten, um die Produktivität und Wirksamkeit der Instandhaltung zu verbessern.
Immer dabei die Praxis im Blick, um maximale Mehrwerte für Instandhaltung und dem Mitarbeiter zu generieren.

Sie haben Fragen? dann kontaktieren sie uns einfach

Wir beraten sie gerne!

Auf den Laufenden bleiben und jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren

Let's create something to be proud of!

Schick uns eine E-Mail:

Let's create something
to be proud of!

Schreib uns eine Nachricht!